Bankkonto für ein Blockchain-Unternehmen

Einführung

Viele von Ihnen haben vielle­icht schon von den aktuellen Schwierigkeit­en gehört, mit denen Unternehmen kon­fron­tiert sind, die sich mit Blockchain und Kryp­towährun­gen befassen, wenn sie ver­suchen, ein Bankkon­to zu eröff­nen. Die meis­ten unser­er Kun­den fra­gen, ob der Prozess noch der­selbe ist und was die Haup­tan­forderun­gen sind, um let­z­tendlich ein oper­a­tives Bankkon­to zu haben. Wenn Sie ein Unternehmen haben, das sich mit Blockchain oder Kryp­towährun­gen beschäftigt, benöti­gen Sie einen Bank Intro­duc­er. Der Umfang dieser Vorstel­lung ist es, den Kun­den zu unter­stützen, indem er einen möglichen Bankpart­ner ver­mit­telt, der in der Lage sein wird, die Geschäftss­parte seines Unternehmens zu unter­hal­ten.

DWP hat sich bere­it erk­lärt, einen möglichen Bankpart­ner an den Kun­den zu ver­weisen, der inner­halb der Branche tätig ist und Inter­esse an der Annahme von kryp­tographis­chen Asset-bezo­ge­nen Busi­ness Cas­es bekun­det hat. DWP stellt sich­er, dass dieser Bankpart­ner über eine entsprechende Lizenz ver­fügt, um diese Dien­stleis­tung für den Kun­den zu erbrin­gen.

Zunächst ein­mal müssen wir zwis­chen PSPs und Banken unter­schei­den. Pay­ment Ser­vice Providers (PSPs) bieten die Möglichkeit ein­er Wal­let, um die Gelder in dieser Wal­let bezahlen und erhal­ten zu kön­nen. Es han­delt sich um einen Online-Ser­vice, der die gle­iche Sorgfalt­spflicht erfordert wie eine Bank und die gle­ichen Ver­fahren anwen­det. Allerd­ings sind PSPs in der Regel offen­er für diesen Bere­ich. Auf der anderen Seite ist eine Bank ein Finanzin­sti­tut, das die Rolle der Ein­la­gen und Kred­ite über ein physis­ches Bankkon­to ausübt. Sie bietet auch klas­sis­che Bank­di­en­stleis­tun­gen wie Bank-/Kred­itkarten, Gel­dau­to­mat­en, Scheck­büch­er, Über­weisun­gen, Devisen­di­en­stleis­tun­gen, Kon­toko­r­ren­tkred­ite und Kred­ite.

Erste Schritte zur Eröffnung eines Bankkontos

Der Prozess der Kon­to­eröff­nung kann ca. 3–4 Monate dauern. Der Prozess zur Vorstel­lung ein­er Bank in unserem Unternehmen begin­nt mit dem inter­nen On-Board­ing-Prozess, der im Durch­schnitt 1–2 Wochen dauern kann, abhängig von der Reak­tions­fähigkeit des Kun­den.

Während dieses Prozess­es wird eine Due Dili­gence der Beteili­gun­gen des Unternehmens durchge­führt. In dieser Phase soll der Geschäft­szweig eines Unternehmens fest­gelegt wer­den, um festzustellen, ob es sich bei dem Unternehmen um Blockchain und/oder Kryp­towährun­gen han­delt.

Warum ist das wichtig? Wie viele von Ihnen vielle­icht wis­sen, sind es nur wenige Banken, die solche Sparten in ihren Risikopa­ra­me­tern betra­cht­en, und so berück­sichti­gen wir ver­schiedene Arten von Insti­tuten, um das Ziel des Kun­den zu erre­ichen, näm­lich ein Kon­to bei einem Finanzin­sti­tut zu eröff­nen.

Im Rah­men des inter­nen Prozess­es wird eine Sorgfalt­spflicht gegenüber den beteiligten Per­so­n­en wie Direk­toren, Aktionären und dem Unternehmenssekretär durchge­führt, wobei die Unter­la­gen in Übere­in­stim­mung mit den FIAU-Umset­zungsver­fahren und den inter­nen Richtlin­ien und Ver­fahren ange­fordert wer­den. Diese Doku­mente wer­den auch vom Bank­ing Facil­i­ty Man­ag­er der DWP ver­wen­det, um den Prozess der Eröff­nung eines Bankkon­tos einzuleit­en.

Sobald das interne On-Board­ing gek­lärt ist, wäre der näch­ste Schritt die Grün­dung der Gesellschaft, die als Gesellschaft gegrün­det wer­den muss und auch als in Mal­ta ansäs­sige Steuer­schuld­ner­in betra­chtet wer­den muss.

Es ist wichtig zu beacht­en, dass das Unternehmen vor der Eröff­nung eines Bankkon­tos keine Lizenz benötigt.

Ein Bankkon­to für eine Blockchain-Fir­ma ist kein Kinder­spiel. Man müsste ver­schiedene Banken und PSPs unter­suchen, um zu sehen, welche die am besten geeigneten für den jew­eili­gen Kun­den sind. Die Bank müsste die Geschäfts­felder der Gesellschaft klar ver­ste­hen, weshalb es von größter Bedeu­tung ist, ver­schiedene Szenar­ien zu unter­suchen, bevor man sich an eine bes­timmte Bank oder PSP wen­det.

Auf was Banken wirklich schauen

Jede Bank und PSP ist anders, aber einige Anforderun­gen sind üblich.

Gerichts­barkeit: Neben dem Geschäft­szweig eines Unternehmens sind die Insti­tute an den jew­eili­gen Gerichts­barkeit­en inter­essiert. Sie mögen denken, dass jede Gerichts­barkeit akzept­abel sein kön­nte, aber die Bank kann einige Gerichts­barkeit­en als hohes Risiko betra­cht­en. Aus diesem Grund wird sich die Bank nach den Kun­den und Liefer­an­ten eines Unternehmens erkun­den, auch wenn sie noch als poten­zielle Kun­den zu betra­cht­en sind.

Kap­i­talfluss: Sie fra­gen sich vielle­icht, warum das so wichtig ist. Nun, die Bank wird die Eröff­nung eines Bankkon­tos nur dann in Betra­cht ziehen, wenn sie überzeugt genug ist, dass das Unternehmen nicht zwielichtig ist. In diesem Zusam­men­hang müssten sie den Kap­i­talfluss des Unternehmens bes­tim­men, d.h. woher das Unternehmen Mit­tel erhal­ten soll und wohin diese über­tra­gen wer­den sollen.  Diese wer­den auch als die Zu- und Abflüsse von Mit­teln beze­ich­net, die klar und trans­par­ent sein müssen.

Sub­stanz: Eine weit­ere Sache, nach der die Banken bei der Auf­nahme eines neuen Kun­den suchen, ist die Sub­stanz in Mal­ta. Bes­timmte Banken hal­ten einen Sitz und den Wohn­sitz des Direk­tors und/oder des let­z­tendlichen wirtschaftlichen Eigen­tümers in Mal­ta für aus­re­ichend. Doch die meis­ten Insti­tu­tio­nen ver­lan­gen mehr.

Es gibt Banken, die für eine Bankkon­to­eröff­nung ein eigenes Büro hier in Mal­ta und auch Mitar­beit­er in diesem eige­nen Büro ver­lan­gen wür­den. Die Real­ität ist, dass umso mehr Sub­stanz das Unternehmen hat, desto wahrschein­lich­er ist es, als Kunde akzep­tiert zu wer­den. Die Banken wer­den berück­sichti­gen, dass ein Unternehmen mit viel Sub­stanz in Mal­ta bere­its von den mal­te­sis­chen Behör­den geprüft wor­den wäre, und das ist ein Plus­punkt.

Wirtschaftlich­er Eigen­tümer: Die Insti­tute suchen auch nach detail­lierten Infor­ma­tio­nen über den wirtschaftlichen Eigen­tümer (natür­liche Per­son, die 25%+1 der Aktien der Gesellschaft hält). Es ist wichtig, dass ein wirtschaftlich­er Eigen­tümer eines Unternehmens, dessen Han­del­sak­tiv­itäten in Bezug auf Blockchain ste­hen, über rel­e­vante Erfahrun­gen in Bezug auf die Branche ver­fügt. In diesem Zusam­men­hang sind die Insti­tute an dem Bil­dungs­grad und der Erfahrung des wirtschaftlich Berechtigten inter­essiert.

Ver­mö­gen­squelle & Mit­tel­herkun­ft: Auch der Ver­mö­gen­squelle und der Mit­tel­herkun­ft wird Bedeu­tung beigemessen. Im Hin­blick auf die Ver­mö­gen­squelle ver­lan­gen die Insti­tute eine Angabe des Gesamtver­mö­gens mit­tels ein­er Ver­mö­gens­dekla­ra­tion. Die Banken sind auch daran inter­essiert, wie der Net­tow­ert dieser Per­son gener­iert wurde.

Auch in Bezug auf die Mit­tel­herkun­ft sind die Insti­tute an der ersten Transak­tion inter­essiert, die nach der Eröff­nung auf dem Kon­to einge­gan­gen ist oder wie der Kunde die Investi­tion in das Unternehmen begonnen hat. Die Banken müssen wis­sen, wie das Aktienkap­i­tal erwirtschaftet wurde, da es sich um einen erhe­blichen Betrag han­delt, und es muss ein Nach­weis erbracht wer­den.

Out­sourc­ing: Die Banken sind auch daran inter­essiert, welch­er Teil des Pro­duk­ts oder der Dien­stleis­tung aus­ge­lagert wird. Sie wer­den auch Vere­in­barun­gen mit Drit­ten ver­lan­gen, auch wenn diese noch nicht ver­füg­bar sind, sie wer­den die Ver­tragsen­twürfe ver­lan­gen.

Mar­ket­ing: Einige Banken gehen vielle­icht auch weit­er ins Detail und sind daran inter­essiert zu erfahren, wie die Dienstleistung/das Pro­dukt des Unternehmens bewor­ben wer­den soll und welch­es Mar­ketin­gin­stru­ment einge­set­zt wer­den soll. Sie wollen den Erfahrungs­stand der Wer­be­treiben­den ermit­teln und auch wis­sen, ob das Mar­ket­ingteam auch mit dem Geschäfts­feld des Unternehmens ver­traut ist.

Fazit

Der mal­te­sis­che Bankensek­tor ist sich der Risiko­min­derung im Umgang mit neuen Tech­nolo­gien sehr bewusst. Derzeit müssen Unternehmen, die mit Blockchain und Kryp­towährun­gen zu tun haben, kämpfen, wenn sie ver­suchen, ein Bankkon­to zu eröff­nen. Es ist allerd­ings nicht unmöglich, dies zu schaf­fen. DWP ist bestrebt, seine Kun­den durch die Ver­mit­tlung möglich­er Bankpart­ner zu unter­stützen, die in der Lage sind, die Branche eines Unternehmens zu akzep­tieren, auch wenn es um Blockchain und Kryp­towährun­gen geht.

Haf­tungsauss­chluss*

Der oben genan­nte Artikel basiert lediglich auf unab­hängi­gen Unter­suchun­gen von Dr. Wern­er und Part­ner und kann keine Rechts­ber­atung darstellen. Wenn Sie sich mit einem unser­er Vertreter tre­f­fen möcht­en, um weit­ere Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten, kon­tak­tieren Sie uns bitte für eine Ter­min­vere­in­barung.

About Dr. Rebecca Mifsud

Dr Rebec­ca Mif­sud, born 6th May 1994, attend­ed the Uni­ver­si­ty of Mal­ta and is an LLB Hon­ours grad­u­ate. She also grad­u­at­ed in the Mas­ters in Advo­ca­cy and will be sit­ting for her Mal­ta War­rant Exam in 2019. She suc­cess­ful­ly defend­ed her dis­ser­ta­tion enti­tled: ‘Imput­ing respon­si­bil­i­ty for foot­ball injuries inflict­ed by minors in the Mal­tese sce­nario,’ in 2017.

View All Posts

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.