Dr. Werner & Partner nimmt Zahlung in digitaler Währung entgegen

Die Kan­zlei Dr. Wern­er & Part­ner macht ernst. Wir wollen zukun­ft­sori­en­tiert arbeit­en und glauben an die Kryp­towährun­gen wie Bit­coin, Ethereum oder IOTA. Wir haben hier im Blog bere­its mehrfach darüber berichtet, dass Mal­ta hier eine Offen­sive ges­tartet hat und die Ver­wen­dung dig­i­taler Währung auch auf rechtsstaatlichem Weg unter­stützen möchte. Als erstes Land möchte Mal­ta einen rechtlichen Rah­men für Kryp­towährun­gen schaf­fen und Börsen, soge­nan­nte Exchang­er lizen­zieren.

Zahlung können bei Dr. Werner & Partner in Kryptowährung geleistet werden

Und so möcht­en wir uns nicht nur auf die Beratung von Unternehmen im Kon­text dig­i­taler Währung beschränken, son­dern selb­st Teil der Rev­o­lu­tion sein. Daher nehmen wir ab sofort Zahlung auch in dig­i­taler Währung ent­ge­gen, wenn wir über das entsprechende Wal­let ver­fü­gen. Ein Wal­let ist der dig­i­tale Geld­beu­tel für die entsprechende Währung und ist durch seine ein­ma­lige Adresse gekennze­ich­net.

Wie die Abwicklung von Zahlung mit digitaler Währung funktioniert

Sollte ein Man­dant seine Rech­nung mit ein­er Kryp­towährung begle­ich wollen, benötigt er eigentlich nur die Adresse unseres Wal­lets. Für die großen Kryp­towährun­gen ver­fügt die Kan­zlei über ein entsprechen­des Wal­let. Zusam­men mit der Adresse des Wal­lets schick­en wir den aktuellen Kurs oder bei Rück­sprache ist auch die automa­tis­che Euro-Umrech­nung der Plat­tform möglich. Wenn die Man­dan­ten bei uns in der Kan­zlei in Sliema sind, erübrigt sich eine Umrech­nung, da meist mit dem Smart­phone vor Ort alles geregelt wer­den kann.

Warum wir an die Zukunft der Kryptowährung glauben

Dig­i­tale Währun­gen erfahren derzeit einen Hype. Neben Enthu­si­as­ten existieren aber auch viele Kri­tik­er, die nur auf das Platzen der Blase warten. Mit Sicher­heit sind die Währun­gen sehr volatil und ein Totalver­lust bei einem Invest­ment ist nicht auszuschließen. Doch die Tech­nolo­gie hin­ter der Währung überzeugt uns. Wir glauben an eine Abwick­lung von Zahlun­gen oder zwis­chengeschal­tete Insti­tu­tio­nen, die sich der Kon­trolle von Nation­al­banken unter­w­er­fen müssen. Wir sind auch überzeugt, dass dies im Ein­klang mit rechtsstaatlichen Geset­zen erfol­gen kann. Mal­ta ist auf dem besten Weg hier ein pos­i­tives Exem­pel zu sta­tu­ieren.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.