Nach Malta auswandern — Welche Vorteile gibt es?

Den Traum von Auswan­dern hegen viele Men­schen, die sich ein besseres Leben in der Sonne vorstellen. Den harten Beruf­sall­t­ag in einem anderen Land, die im Ver­gle­ich zu Deutsch­land oft schwierigeren Arbeits­be­din­gun­gen und gerin­gere staatlichen Leis­tun­gen sehen nur wenige. Wer Mal­ta als Ziel­land für seine Auswan­derung auserko­ren hat, sollte sich der Leben­sre­al­ität auf der Insel bewusst sein. Die Kan­zlei Dr. Wern­er & Part­ner ist seit vie­len Jahren auf Mal­ta tätig. Als deutschsprachige Recht­san­walt­skan­zlei auf Mal­ta erhal­ten wir auch immer wieder Anfra­gen von “Auswan­der­ern”. Diese stellen nicht unsere Ziel­gruppe dar. Immer wieder erleben wir, wie Auswan­der­er auf den harten Boden der Real­ität zurück­kom­men, wenn sie ein halbes Jahr auf der Insel ver­bracht haben. Viele ver­lassen die Insel dann wieder und kehren nach Deutsch­land zurück. Den­noch möchte ich einen beliebten Artikel unseres Blogs recy­clen und auf die Vorteile ein­er Auswan­derung nach Mal­ta einge­hen. Wen­ngle­ich an dieser Stelle darauf hingewiesen wer­den muss, dass sich dieser Blog nicht an den “klas­sis­chen Auswan­der­er” richtet. Mal­ta ent­fal­tet beson­ders dann seinen Charme, wenn ich als inter­na­tion­al agieren­der Unternehmer, vielle­icht auch nur für eine begren­zte Zeit von beispiel­sweise 3–4 Jahren, nach Mal­ta ziehe und meinen Lebens­mit­telpunkt nach Mal­ta ver­lege.

Ursprünglich­er Artikel (mit Updates verse­hen):

Viele Men­schen träu­men vom Leben in einem anderen Land. Dabei stellen sich die Men­schen vor allem ein Leben in einem war­men und son­ni­gen Urlaub­s­land vor. Oft­mals bleibt es aber nur ein Traum, da sich viele nicht aus­re­ichend über die Möglichkeit­en informieren und von vorn­here­in denken, dass es nicht real­is­tisch ist. Ganz im Gegen­teil! Wenn man Europäer ist kann man sich in Europa frei bewe­gen und über­all dort arbeit­en und leben, wo man möchte.

Update: Grund­sät­zlich gilt die Freizügigkeit inner­halb der EU auch weit­er­hin. Doch wenn ich als Unternehmer nach Mal­ta ziehen möchte, um Steuern zu sparen, muss ich einiges beacht­en. Nur wenn ich meinen Lebens­mit­telpunkt nach Mal­ta ver­lege und keinen Wohn­sitz in Deutsch­land aus­löse, kann dieses Ziel erre­icht wer­den. Die Behör­den in Deutsch­land sind hier (kor­rek­ter­weise) sehr genau. Ein Wohn­sitz kann in viel­er­lei Gestalt aus­gelöst wer­den. Die ver­schiede­nen Möglichkeit­en, habe ich in diesem Blog­a­r­tikel bere­its zusam­menge­fasst, den als Ref­erenz als dieser Stelle für inter­essierte Leser aus­re­ichen soll. 

Und wer ein son­niges Urlaub­s­land möchte, für den kön­nte Mal­ta eine gute Alter­na­tive sein, denn hier wird neben Mal­te­sisch auch Englisch als Nation­al­sprache gesprochen, was das Leben sehr viel ein­fach­er macht. In diesem Artikel möchte ich einige Gründe aufzählen, die für Mal­ta sprechen.

Ausgezeichnete Berufschancen mit Lebensmittelpunkt auf Malta

Die Wirtschaft in Mal­ta boomt und immer mehr Fir­men lassen sich in dem Land nieder. Diese schaf­fen wiederum auch immer mehr Arbeit­splätze. Dadurch ist die Arbeit­slosigkeit in dem Land gesunken und immer mehr Men­schen ziehen hier­her, um Arbeit zu find­en. Die vie­len inter­na­tionalen Fir­men operieren oft­mals in der ganzen Welt und suchen daher auch oft mehrsprachiges qual­i­fiziertes Per­son­al. Auch für Deutsche gibt es viele Arbeitsmöglichkeit­en.

Update: Der Boom auf Mal­ta hält an. Das Wirtschaftswach­s­tum ist im EU-Ver­gle­ich außergewöhn­lich und die Arbeit­slosen­zahlen sind auf einem his­torischen Tief. All das kommt nicht von unge­fähr. Vielmehr beruht es auf ein­er wirtschafts­fre­undlichen und inno­va­tion­s­gerichteten Poli­tik, die am Ende auch den Bürg­ern zugute kommt. In den let­zten Jahren haben viele große Unternehmen eine Depen­dence auf Mal­ta errichtet. Gam­ing Sek­tor kann als ein Beispiel genan­nt wer­den. Und die Zukun­ft hält großes Poten­tial bere­it. Derzeit bere­it­et die Regierung einen Geset­ze­sen­twurf vor, der eine Reg­ulierung von Dig­i­tal­en Währun­gen bein­hal­tet. Es geht dabei weniger um Restrik­tion als um eine “Pos­i­tiv-Reg­ulierung”, die das hin­ter der Tech­nolo­gie der Blockchain steck­ende Poten­tial sieht. Inner­halb der Branche wird Mal­ta bere­its als Blockchain-Island beze­ich­net. Im Zuge dessen haben große Unternehmen, wie der zweit­größte Vir­tu­al Cur­ren­cy Exchang­er Binance, ihren Umzug nach Mal­ta bestätigt. 

Günstige Steuerstrukturen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Wer in Mal­ta lebt und arbeit­et wird in der Regel auch Einkom­men­steuer und Abgaben zur Sozialver­sicherung abführen. Diese sind bedeu­tend geringer als in Deutsch­land, was bedeutet, dass man am Ende mehr Geld in der eige­nen Tasche hat. Zwar ist das Lohn­niveau nicht immer ganz so hoch wie in Deutsch­land, aber auch hier kommt es darauf an, welche Qual­i­fika­tio­nen und Erfahrun­gen man hat. Die Einkom­men­steuer begin­nt bei 15% auf Einkom­men zwis­chen €8.501 — €14.500 und ab €14.501 — €60.000 wer­den 25% berech­net. Alles was darüber ist, wird mit 35% besteuert. Das bedeutet, dass vor allem Spitzen­ver­di­ener hier von einen sehr gün­sti­gen Steuer­satz prof­i­tieren kön­nen.

Update: Für Arbeit­ge­ber bietet Mal­ta auch eine inter­es­sante Fir­men­struk­tur mit der Mal­ta Lim­it­ed, die bei entsprechen­der Struk­turierung sog­ar eine Rück­er­stat­tung von 6/7 der 35% Kör­per­schaftss­teuer ermöglicht. Viele Fir­men haben sich schon entsch­ieden, Mal­ta als Fir­men­stan­dort zu wählen und haben ihren Geschäfts­be­trieb hier­her ver­legt. Bei der Grün­dung ein­er Gesellschaft gibt es etliche Punk­te zu beacht­en. Die Vor­gaben sind klar und müssen genau einge­hal­ten wer­den. Neben der Ein­tra­gung der Gesellschaft beim mal­te­sis­chen Han­del­sreg­is­ter stellt die Eröff­nung eines Geschäft­skon­tos eine Hürde dar. Die Anforderun­gen der Banken sind sehr hoch. Warum? Weil die Regierung hart gegen Geld­wäsche vorge­ht und die Banken der verpflichtet hat sehr strenge Regeln, zur Ver­mei­dung krim­ineller Machen­schaften, umzuset­zen. 

Heiße Sommer und milde Winter

Das Kli­ma ist für viele Auswan­der­er ein wichtiger Fak­tor. Auch hier trumpft Mal­ta, denn im Som­mer kann man hier viel Sonne genießen und im Mit­telmeer Schwim­men, Schnorcheln und Tauchen. Die Som­mer sind mit Tem­per­a­turen weit über 30° sehr warm für viele Wochen und im Win­ter sind die Tem­per­a­turen meist recht angenehm mild, sel­ten unter 8°. Aber auch im Win­ter gibt es viele Son­nen­t­age, an denen es sehr schön ist draußen zu spazieren oder zu wan­dern. Die ganz hart gesot­te­nen gehen auch bei käl­terem Wet­ter noch ins Meer, wobei man natür­lich auf den Wellen­gang acht­en sollte.

Update: Das Kli­ma gehört zu den weni­gen Eck­punk­ten, die sich in den let­zten Jahren nicht verän­dert haben. Ein Leben in einem Land, in dem an über 300 Tagen im Jahr die Sonne scheint bringt bere­its ein hohes Maß an Leben­squal­ität mit sich. Insofern kann ich den Traum vom Auswan­dern nachvol­lziehen und nur auf das Kli­ma bezo­gen Mal­ta als Ziel­land sehr empfehlen.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.