Wichtige Dinge, die Sie wissen müssen, um die Blockchain und ihr disruptives Potenzial besser zu verstehen

Lassen Sie uns zunächst die Entwick­lung des Inter­nets mit der Entwick­lung der Blockchain ver­gle­ichen, um das gesamte Konzept der Blockchain zu ver­ste­hen. Dies hil­ft uns auch bess­er einzuschätzen, wie sich die Welt im Zeital­ter der Dig­i­tal­isierung verän­dern wird. Hier ist alles, was Sie darüber wis­sen müssen.

Das Inter­net, so wie wir es alle ken­nen und schätzen, wurde erst­mals 1994 einge­führt. Damals standen die Men­schen dieser Entwick­lung äußerst skep­tisch gegenüber. Sie glaubten nicht an dieses Sys­tem, aber die Zeit bewies das Gegen­teil. Mit der Entwick­lung und massen­haften Ver­bre­itung von Per­son­al Com­put­ern änderte sich diese zunächst neg­a­tive Ein­schätzung rasch. Heute scheint jed­er von uns das Inter­net zu nutzen und Wege und Mit­tel zu find­en, wie man es noch effizien­ter ein­set­zen kann.

Eine ähn­liche Entwick­lung kön­nen wir auch jet­zt beobacht­en. So gese­hen haben wir uns heute vom Inter­net-Zeital­ter ver­ab­schiedet und sind nun in das Blockchain-Zeital­ter einge­treten. Es ist diese Tech­nolo­gie, auf die aktuell viele Men­schen sehr zynisch reagieren.

Lassen Sie mich erk­lären, was die Blockchain ist und wie sie unser Leben wirk­lich verän­dern kann.

Die ursprüngliche Idee der Blockchain wurde 2008 erst­mals von einem gewis­sen Satoshi Nako­mo­to vorgestellt. Ob Satoshi Nako­mo­to eine reale Per­son oder eine Gruppe von Per­so­n­en ist, ist bis heute nicht gek­lärt.

Die Idee begann mit dem Drang, ein Blockchain-basiertes Sys­tem zu haben, das als Dis­trib­uted Ledger Tech­nol­o­gy [wie ein Pub­lic Ledger] dient. Dieser Ledger bzw. dieses Reg­is­ter sollte die Transak­tio­nen ein­er Kryp­towährung erfassen [zunächst war die Idee speziell auf Bit­coin zugeschnit­ten].

Diese Erfind­ung führte rasch zur Entste­hung eigen­er Begriffe und einem Fach­jar­gon rund um Blockchain.  Dieser speziell um die Blockchain konzip­ierte Fach­jar­gon ließ ein ganz neues „Ökosys­tem” entste­hen. Kryp­tographis­che Währun­gen wur­den als Lösung für das weltweite Prob­lem der Dop­pelaus­gaben („Dou­ble-Spend­ing Prob­lem”) gefeiert und ver­mark­tet; und all dies kon­nte ohne die Notwendigkeit eines Inter­mediärs erre­icht wer­den.

 

Als die Blockchain erfun­den wurde, befand sich die Welt mit­ten in ein­er Finanzkrise, die wir rück­blick­end als glob­ale Finanzkrise beze­ich­nen. Viele Ökonomen hal­ten diese Krise für die schlimm­ste seit dem Jahre 1930. Es ist nicht bewiesen, dass die Blockchain-Tech­nolo­gie par­al­lel zur glob­alen Finanzkrise entwick­elt wurde, vielmehr wurde sie speziell im Zuge der Kred­itkrise entwick­elt. War es jedoch ein Zufall, dass diese rev­o­lu­tionäre Tech­nolo­gie aus­gerech­net während ein­er Finanzkrise erfun­den wurde? Wie Sie vielle­icht bere­its ver­muten, bleibt auch diese Frage unbeant­wortet.

Definition und Erklärung der Blockchain-Technologie — 3 Dinge, die Sie wissen müssen.

1.      Definition der Blockchain

Der Blockchain-Begriff mag sehr kom­plex klin­gen, kann aber auch als eine Form der Dis­trib­uted Ledger Tech­nol­o­gy definiert wer­den, welche die Weit­er­en­twick­lung viel­er Branchen und nicht nur der Finanzin­dus­trie mit sich bringt [tat­säch­lich wurde die Blockchain-Tech­nolo­gie bere­its in Banken und Regierung­sein­rich­tun­gen einge­führt].

Vere­in­facht aus­ge­drückt kann man sie auch als eine Kette von Blöck­en beze­ich­nen, die Infor­ma­tio­nen umfasst.

2. Umfang

Ursprünglich war es das Ziel, einen Dis­trib­uted Ledger (verteiltes Reg­is­ter) zu schaf­fen, der die Manip­u­la­tion von Infor­ma­tio­nen ver­hin­dern sollte. Dabei wer­den autonome Punk­te in Net­zw­erken („Nodes“) ver­wen­det, an denen es zu elek­tro­n­is­ch­er Inter­ak­tion kom­men kann (World Bank, 2018).

3. Blöcke und Ketten

Jed­er Block in der Kette enthält Dat­en, einen Hash und einen Hash des vor­ange­hen­den Blocks. Ein Hash kann als Block und dessen Dat­en definiert wer­den (Anon, 2018). Sobald ein Block erstellt ist, wird ein Hash berech­net. Jed­er Block ver­weist auf einen vorherge­hen­den Block. Durch diese Ver­ket­tung von Blöck­en kommt es zu ein­er sicheren Blockchain, wobei jed­er Block von jedem Knoten (Node) des Net­zw­erks ver­i­fiziert wird, der dann zur Blockchain jedes Teil­nehmers des Blockchain-Net­zw­erks hinzuge­fügt wird. Dadurch entste­ht ein Kon­sens [daher der all­ge­gen­wär­tige Begriff: Kon­sens­mech­a­nis­mus].

Was sind die Vorteile der Blockchain-Technologie?

Eine Blockchain kann über­all gehostet wer­den, und ihre Entwick­lung geht so weit, dass sie heute bere­its für medi­zinis­che Aufze­ich­nun­gen, die Erhe­bung von Steuern und die Iden­tität­sprü­fung ver­wen­det wer­den kann.

Lassen Sie mich dies erk­lären. Die Blockchain-Tech­nolo­gie eignet sich vor allem für den Schutz von gespe­icherten Infor­ma­tio­nen, da „eine Änderung in einem einzi­gen Block alle fol­gen­den Blöcke ungültig macht” (Pez­log­ic, 2018).

Sobald ein Block erstellt ist, wird sein Hash berech­net und jegliche Änderung der Infor­ma­tio­nen in diesem Block würde die Änderung des Hash­es erforder­lich machen. Das bedeutet, dass im zuvor genan­nten Fall der Iden­ti­fizierung die Per­so­n­en wis­sen, dass ihre Dat­en sich­er und angemessen geschützt sind.

Wenn es zu Manip­u­la­tio­nen der Infor­ma­tio­nen eines einzi­gen Blocks kommt, müsste es zu ein­er Neu­berech­nung des Proof-of-Work jedes Blocks kom­men. Dadurch wer­den Cyberan­griffe, Dieb­stahl und Änderun­gen effek­tiv reduziert und den Benutzern die volle Kon­trolle darüber gegeben.

Die Blockchain-Tech­nolo­gie ist deswe­gen von Vorteil, weil sie ein Sys­tem darstellt, das im Gegen­satz zu derzeit­i­gen zen­tral­isierten tra­di­tionellen Sys­te­men weniger wahrschein­lich gehackt wird. Tat­säch­lich ist die Blockchain-Tech­nolo­gie dezen­tral­isiert, so dass die Ver­wal­tung und Kon­trolle des Net­zw­erks nicht ein­er zen­tralen Behörde oder Instanz über­lassen wird.

In diesem Zusam­men­hang liegen die Vorteile der Blockchain vor allem in der Ver­trauensbil­dung, den Sicher­heitsmech­a­nis­men für die Über­tra­gung von Werten, der Effizienz bei der Restruk­turierung von Geschäft­sprozessen sowie der erhöht­en Über­prüf­barkeit und Trans­parenz.

Werden alle Bereiche unseres Lebens digitalisiert?

Die Tat­sache, dass die Blockchain-Tech­nolo­gie als Teil der Dig­i­tal­isierungs-Welle zu ver­ste­hen ist, kann auch als Nachteil aufge­fasst wer­den.

Wie Sie vielle­icht wis­sen wurde das allererste Pass­doku­ment in Großbri­tan­nien durch den „Safe Con­ducts Act of 1414“ aus­gestellt. Sei­ther haben sich die Men­schen an das tra­di­tionelle Papier­w­erk gewöh­nt. Daher wird es einige Zeit brauchen, bis sich die Men­schen vom tra­di­tionellen Sys­tem ver­ab­schiedet haben und ein voll­ständi­ger Über­gang zu einem dig­i­tal­en Sys­tem erfol­gen kann.

Als das Mobil­tele­fon erfun­den wor­den war, war ein­er der näch­sten Meilen­steine das erste eigentliche Tele­fonat, das mit einem trag­baren Gerät durchge­führt wurde. Wir sind nun in eine tech­nol­o­gisch fortschrit­tlichere Welt unter­wegs, aber wir sind noch nicht in ein­er voll­ständig dig­i­tal­en Welt angekom­men.

Die Blockchain-Tech­nolo­gie fußt auf anderen Errun­gen­schaften und mod­er­nen Tech­nolo­gien. Im Jahr 2012 ver­sucht­en viele, neue Ein­satzmöglichkeit­en für die Blockchain zu find­en, die über die üblichen Trans­fers von Kryp­to-Währun­gen hin­aus­ge­hen. Die Blockchain-Tech­nolo­gie kann Teil der Dig­i­tal­isierung unser­er Welt sein. Wer kann schon abschätzen, wie die Welt im Jahr 2050 ausse­hen wird?

Fazit

Blockchain-Sys­teme erfreuen sich auf­grund ihrer nüt­zlichen Eigen­schaften immer größer­er Beliebtheit.

Weltweit wer­den unter­schiedliche Blockchains in ein­er Vielzahl von Anwen­dungs­fällen einge­set­zt. Die Blockchain-Tech­nolo­gie bewirkt den notwendi­gen Wan­del und hat das Poten­zial, Ver­trauens­brüche zu reduzieren.

Die Blockchain ermöglicht eine unab­hängige Über­prü­fung von Transak­tio­nen und beweist somit ihre Eig­nung als rechen­schaft­spflichtiges und audi­tier­bares Sys­tem.

Zudem basiert die Blockchain-Tech­nolo­gie auf Ver­trauen und Kon­sens. Damit gesellschaftlich die Vision ein­er voll­ständig dig­i­tal­en Iden­tität ver­wirk­licht wer­den kann, müssen die Men­schen jedoch noch bess­er über die Risiken [sofern vorhan­den] und Vorteile des Imports von immer mehr Dat­en auf dig­i­tale Plat­tfor­men informiert wer­den.

Nach Ansicht des Autors wäre diese Tech­nolo­gie in der Lage, die Kon­trolle über unkon­trol­lier­bare Sit­u­a­tio­nen zu übernehmen. Doch vieles wird sich erst weisen und noch wird viel spekuliert.

Haftungsausschluss*

Der obige Artikel basiert lediglich auf unab­hängi­gen Recherchen von Dr. Wern­er und Part­ner und kann keine Form der Rechts­ber­atung darstellen. Wenn Sie sich mit einem unser­er Vertreter tre­f­fen möcht­en, um weit­ere Infor­ma­tio­nen zu erhal­ten, kon­tak­tieren Sie uns bitte für eine Ter­min­vere­in­barung.

About Rebecca Mifsud

Dr Rebec­ca Mif­sud, born 6th May 1994, attend­ed the Uni­ver­si­ty of Mal­ta and is an LLB Hon­ours grad­u­ate. She also grad­u­at­ed in the Mas­ters in Advo­ca­cy and will be sit­ting for her Mal­ta War­rant Exam in 2019. She suc­cess­ful­ly defend­ed her dis­ser­ta­tion enti­tled: ‘Imput­ing respon­si­bil­i­ty for foot­ball injuries inflict­ed by minors in the Mal­tese sce­nario,’ in 2017.

View All Posts

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.