Malta wird zur Blockchain Insel

An was denken Sie, wenn Sie Mal­ta hören? Oft­mals weiß man im ersten Moment nicht, ob es sich um einen eigen­ständi­gen Staat han­delt oder ob die kleine Mit­telmeerin­sel zu Ital­ien oder Griechen­land gehört. Doch Kryp­to­ex­perten geht das anders. Sie ken­nen Mal­ta. Denn eines der kle­in­sten Län­der der EU möchte ganz groß rauskom­men. Und das nicht durch den immer noch wichti­gen Touris­mussek­tor. Nein – Mal­ta möchte zur Kryp­to-Insel wer­den und als erstes Land der EU eine Reg­ulierung umset­zen.

Welche VC-Unternehmen bereits auf Malta heute Fuß fassen

Die größte Kryp­towährungs­börse hat Anfang des Jahres mit­geteilt, dass Sie in Mal­ta ein Büro eröff­nen wer­den. Binance hält ein Han­delsvol­u­men von ca. 2 Mrd. USD. Auf Mal­ta möchte das Unternehmen 200 neue Stellen schaf­fen. Das Unternehmen rund um CEO Zhao Chang­peng hat sich für Mal­ta entsch­ieden, weil die Geset­zge­bung der Blockchain Tech­nolo­gie pos­i­tiv gegenüber­ste­ht und damit die notwendi­ge Sta­bil­ität gewährleis­tet sei. Man lobe beson­ders die fortschrit­tliche Ein­stel­lung gegenüber Dig­i­taler Währun­gen der poli­tis­chen Führung. Mal­ta werde in Zukun­ft die Brut­stätte für inno­v­a­tive Blockchain Unternehmen.

Wie Maltas Regierung die Blockchain regulieren möchte

Neben der neu geschaf­fe­nen Behörde, der „Dig­i­tal Inno­va­tion Author­i­ty“ wird in Mal­ta seit Jan­u­ar offen über den „Vir­tu­al Cur­ren­cy Act“ disku­tiert. Mal­ta möchte sich der neuen Tech­nolo­gie nicht ver­schließen, son­dern vielmehr die rechtlichen Leit­planken für einen funk­tion­ieren inno­v­a­tive Infra­struk­tur bieten. Ich habe in diesem Artikel bere­its aus­führlichen über eine mögliche Reg­ulierung der Blockchain auf Mal­ta berichtet.

Was Malta so lebenswert macht

Die Kan­zlei Dr. Wern­er & Part­ner berät seit 2011 Unternehmer, die auf Mal­ta entwed­er ein Unternehmen grün­den möchte oder ihren Lebens­mit­telpunkt ver­lagern möcht­en. Beson­ders der Gam­ing- und Glücksspielsek­tor hat auf Mal­ta auf­grund der klaren Lizen­zierungsver­fahren und guten Rep­u­ta­tion an Bedeu­tung gewon­nen. Ein hohes Maß an Rechts- sowie poli­tis­ch­er Sicher­heit sichert den Unternehmen die notwendi­gen rechtlichen Stan­dards. Doch auch neben den großen Wet­tan­bi­etern haben mehr und mehr inter­na­tionale Unternehmen ihren Weg auf die Mit­telmeerin­sel gefun­den. Dabei spielt natür­lich auch das Kli­ma eine wichtige Rolle. Auf Mal­ta scheint an über 300 Tagen im Jahr die Sonne und zwis­chen März und Okto­ber kann man die Woch­enen­den am Strand ver­brin­gen. Man spricht Englisch und befind­et sich in der EU. Viele Gründe, die das Leben auf Mal­ta lebenswert machen. Das sehen viele der auf Mal­ta leben­den Expats so. In mehreren Befra­gun­gen unter Expats wird Mal­ta als das Ziel­land mit der besten Leben­squal­ität bew­ertet. Die Beliebtheit Mal­tas spiegelt sich auch am Immo­bilien­markt wieder. Die Preise steigen rapi­de an und etliche Neubaupro­jek­te wer­den derzeit real­isiert.

Wie die Kanzlei Unternehmen im Krypto Sektor unterstützen kann

Nach­dem die mal­te­sis­che Regierung — wie oben beschrieben – ver­sucht, eine Reg­ulierung für dig­i­tale Währun­gen zu schaf­fen, stellt sich für diese die Frage, wie Unternehmer aus dem Aus­land Fuß fassen kön­nen. Dabei ist eine rechtliche Beratung uner­lässlich. Denn auch wenn der Staat eine Reg­ulierung umset­zen möchte, braucht es Juris­ten, die diese Regeln auf Unternehmensebene umzuset­zen wis­sen. Die Kan­zlei Dr. Wern­er & Part­ner beschäftigt unter anderem promivierte Juris­ten auf Mal­ta, die selb­st für die mal­te­sis­che Finan­za­uf­sicht (MFSA) tätig waren und daher den Kon­text der Unternehmen­sreg­istrierung und -reg­ulierung gut ken­nen. Als Experten kon­nten wir Dr. Calle­ja gewin­nen, der regelmäßig im Aus­tausch mit unter­schiedlichen Stake­hold­ern im Bere­ich Vir­tu­al Cur­ren­cies ste­ht. Auch wenn entsprechende Geset­ze noch nicht ver­ab­schiedet wur­den, ken­nen wir den Ablauf eines Lizen­zierungsver­fahrens auf Mal­ta. Wir kön­nen bere­its jet­zt wichtige Unter­la­gen zusam­men­stellen und somit – wenn es soweit ist – wichtige Zeit eins­paren. Als kom­pe­ten­ter Ansprech­part­ner ist es uns wichtig nicht nur die rechtlichen Rah­menbe­din­gun­gen zu ken­nen, son­dern auch fach­lich entsprechende Beratung leis­ten zu kön­nen. Gerne kön­nen Sie sich in einem Beratungs­ge­spräch vorstellen und uns Ihre Anforderun­gen mit­teilen. Wir sind überzeugt davon, dass eine inno­va­tions­fördernde Kul­tur für Unternehmen, die im Fin­tech Markt agieren, der richtige Weg der mal­te­sis­chen Regierung darstellt.  Die Blockchain und andere aus ihre her­vorge­hende Tech­nolo­gieren wer­den die Wirtschaft radikal verän­dern. Mal­ta als „Blockchain Island“ macht sich bere­its heute dafür bere­it.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.